Kultur

 

Es gibt viele verschiedene kulturelle Attraktionen innerhalb San Remos und ihrer Umgebung, der Blumenreviera.

 

San Remo - Spielkasino

Das Spielkasino ist eins der Aushängeschilder San Remos. Das 1905 fertig gestellte und im Jugendstil errichtete Bauwerk ist eines der Hauptattraktionen der Stadt. Doch das Gebäude setzt sich über die reine Funktion eines Spielkasinos hinaus. Man kann in dem Kasino nicht nur durch Glückspiele viel gewinnen und verlieren. Das Kasino bietet außerdem Theateraufführungen, Musikkonzerte und andere kulturelle Veranstaltungen.

 

Mercato dei fiori

Auf dem Mercato dei fiori findet der größte Blumenmarkt Italiens statt. Schon in den frühen Morgenstunden preisen die Händler ihre Blumen an und es entsteht der Eindruck, dass der Markt einer Auktion gleicht. Unzählige Schnittblumen wechseln hier täglich den Besitzer.

 

San Remo Musikfestival

Das größte italienische Schlagerfestival findet in San Remo statt. Jedes Jahr hoffen die Teilnehmer des Musikwettbewerbs auf den Sieg und dies schon seit 1951. Seitdem wird das Festival von San Remo im Radio übertragen. Mit ansteigendem Erfolg der Veranstaltung wurde diese 1955 erstmals auch im Fernsehen übertragen. Seitdem ist das Festival eine Präsentationsplattform für berühmte italienische Sänger. Es gibt viele Erzählungen und Episoden rund um das Festival, die diesen Wettbewerb so unvergessen machen und der Veranstaltung einen geheimnisvollen Touch verleihen. Vor 13 Jahren zum Beispiel verhinderte der Moderator während der Show einen Selbstmordversuch eines Zuschauers, der von der Brüstung des Theaters springen wollte. Nur durch das gute Zureden des Moderators konnte die Katastrophe verhindert werden. Erst später wurde aufgedeckt, dass dies Spektakel nur eine geplante Inszenierung war.

 

Russisch Orthodoxe Kirche

Die Russisch Orthodoxe Kirche ist eines der meist fotografierten Gebäude der Stadt. Sie ist in einem exzentrischen Stil gebaut worden und wurde 1913 fertig gestellt. Die Zarin Maria Alexandrovna schwärmte nach jedem Aufenthalt in San Remo über die wunderschöne Landschaft und das angenehme Klima. Dieser Begeisterung folgten viele russische Landsleute, sodass die russische Gemeinde bald zu den größten Gemeinden der Stadt zählte. Die Kirche wurde als Hommage an die russischen Adligen erbaut. Von Außen ähnelt sie der Heiligen Basilika in Moskau.

 

Villa Nobel

Die Villa Nobel liegt an der Corso Cavalotti und wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Das Haus trägt den Namen, da Alfred Nobel in ihr sechs Jahre (von 1890-1896) seines Lebens verbracht hat. Nobel arbeitete dort an vielen seiner Patente. In der Villa entstand auch sein Testament zum Nobelpreis. Der Nobelpreis wird jedes Jahr an Leute vergeben, die sich in besonderer Weise für das Wohl der Menschheit eingesetzt haben.

 

 

Geschichte

 

Die Gründung der Stadt San Remo liegt viele Jahrhunderte zurück. San Remo entstand in der römischen Zeit am westlichen Zipfel der Ligurischen Riviera. In der Antike wurde die Stadt San Remo, in Anlehnung an das Patrizierhaus von Caio Matuzi Matzuzia, San Remo Matuzio genannt. Nach einem Volksglauben ist der Name jedoch auf die Göttin Dea Matuzia, die Göttin des Meeres und der Morgenröte zurückzuführen. Diese sollte so besonders gewürdigt werden. Bekannt ist San Remo als Badeort, durch seine vielfältige Blumenriviera, das Kasino und für das seit 1951 jährlich ausgetragene San Remo Musikfestivals (italienisch: il Festival della Canzone Italiana.)

 

Schon seit dem 15. Jahrhundert war San Remo ein touristisches Ziel für viele, die Erholung und Entspannung suchen. Damals waren es oft nur die Schriftsteller, die Noblesse und der Adel, die sich die Reise nach San Remo leisten konnten. Die damaligen Reisenden berichteten oft begeistert von dem Ort, mit seinem üppigen Grün und seiner Blumen-, Farben- und Duftvielfalt. Durch das milde Klima in San Remo können entlang der großen Gärten und in der Blumenriviera auch tropische Pflanzen gedeihen. Auf Grund der Farben- und Artenvielfalt der Blumenbeete wird San Remo auch die Blumenstadt (italienisch: Città die Fiori ) genannt . Die botanische Vielfalt und das milde Klima ließ San Remo im 19. Jahrhundert zum Aufenthaltsort vieler berühmter Persönlichkeiten werden. Zarin Maria Alexandrovna und der Wissenschaftler Alfred Nobel ließen sich beispielsweise hier nieder.

 

1920 fand in der Stadt die Konferenz von San Remo statt. Die Konferenz dauerte eine Woche, sie ging vom 19-26. April. Dort entschieden die alliierten Siegermächte, Frankreich und Großbritannien, über eine Neuaufteilung des osmanischen Reichs. Der letzte Sultan des osmanischen Reiches, Mehmed VI, wählte von 1922-1924 San Remo als Ort des Exils aus.

 

Eine der Hauptattraktionen ist, neben der Blumenvielfalt, das Kasino von San Remo. Ende des 19. Jahrhunderts entstanden die Pläne in San Remo ein Kasino zu erbauen. 1898 stellte Bartolomeo Acquasciati der Stadt 1.200.000 Lire für den Bau des Kasinos zur Verfügung. 1905 wurde das Kasino fertig gestellt. Das Kasino ist jedoch nicht nur für die Glückspiele bekannt. Es bietet außerdem ein breit gefächertes Theater-, Musik- und Kulturprogramm.

 

Das Musikfestival von San Remo wurde 1951 erstmal aufgeführt und im Radio übertragen. Anfangs wetteiferten drei Musiker um den Sieg des Wettbewerbs. Im Laufe der Jahre gewann das Musikfest an Bedeutung, es nahmen immer mehr Musiker an dem Festival teil. Seit 1955 wird es im Fernsehen übertragen.